Innere Medizin, Kardiologie - hausärztliche Versorgung, Allgemeinmedizin
Notfallmedizin, Palliativmedizin, Reisemedizin Gelbfieberimpfstelle 

Die Praxis

Unsere Praxis finden Sie in Altena im Gesundheitszentrum Rahmede. 

Parkbuchten sind auf beiden Straßenseiten vor dem Haus vorhanden. 

Die Haltestelle "Zum Hohle" der Buslinie 37 der märkischen Verkehrsgesellschaft ist in unmittelbarer Nähe.

Behandlungsraum

Unser Behandlungsraum verfügt über eine moderne EKG/Belastungs-EKG Einheit der Firma Custo med.  Eine Lungenfunktionsprüfung kann mit unserem Spirometer vorgenommen werden. Für kritisch kranke Patienten steht im Behandlungsraum ein Überwachungsmonitor bereit mit dem alle wichtigen Vitalfunktionen wie auf einer Intensivstation überwacht werden können.  Wir halten hier alle wichtigen Notfallmedikamente vor. Falls dringend erforderlich können wir im Behandlungsraum auch eine künstliche Beatmung einleiten. Hierzu steht neben dem Equipment zur Einleitung einer künstlichen Beatmung unter anderem auch Sauerstoff bereit.  Bei lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen leisten wir mit unserem Defibrillator schnell Hilfe. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes können wir Sie im Behandlungsraum optimal versorgen und ein durchgänginges Monitoring ihrer Vitalwerte sicherstellen.

Untersuchungsraum

Im Untersuchungsraum befindet sich unser modernes Ultraschallgerät der Firma Philips. Hier können alle gängigen Ultraschalluntersuchungen der Schilddrüse, des Bauchraums, der Urogenitalorgane, dopplersonographische Untersuchungen von Venen und Arterien sowie ein Herzultrasschall durchgeführt werden.

Das Labor

Hier finden die Blutabnahmen und Urinuntersuchungen statt. Nach dem Transport in das Hygiene-Institut Iserlohn haben wir wochentags die meisten Ergebnisse bereits am Nachmittag in unserem EDV-System vorliegen. Wichtige Notfalluntersuchungen, wie die Bestimmung von Herzenzymen bei Verdacht auf Herzinfarkt oder D-Dimeren bei Verdacht auf Lungenembolie, können wir sofort in unseren Räumen durchführen.


Unser Wartebereich ist mit einer Glasfront von der Anmeldung getrennt. So haben wir immer im Blick wenn es einem Patienten nicht gut gehen sollte. Das Glas gibt den Blick auf das schöne Ständerwerk des Hauses frei. Neben Zeitungen befindet sich zur Unterhaltung, bei manchmal nicht zu vermeidenden Wartezeiten, ein Fernseher.