Kris Landscheidt, Dr. med. Jan Felix Fritsch

Fachärzte für Innere Medizin - hausärztliche Versorgung - Notfallmedizin,Palliativmedizin,Reisemedizinische Gesundheitsberatung - Gelbfieberimpfstelle -

Kardiologie und Gefäßmedizin

Einige kardiologische und gefäßmedizinische Untersuchungen werden bei begründetem Verdacht auch in unserer hausärztlichen Praxis von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Zu diesen Leistungen zählen z.B. die Langzeitblutdruckmessung, das Langzeit-EKG, das Ruhe- und das Belastungs-EKG. Über diese Leistungen hinausgehende Untersuchungen erstatten die gesetzlichen Krankenkassen nur den entsprechenden Fachärzten, zu denen wir Sie, wenn der Verdacht z.B. auf eine kardiologische oder gefäßmedizinische (angiologische) Erkrankung besteht überweisen werden.

Als Fachärzte für Innere Medizin gehörte als Teil unserer Weiterbildung auch der Herzultraschall, sowie der Ultraschall der Extremitätengefäße und der Ultraschall der Halsschlagadern. Wir können diese Untersuchungen daher auf Facharztniveau für Privatversicherte und Selbstzahler anbieten - gerne auch als Vorsorgeuntersuchung ohne begründeten Krankheitsverdacht.

Falls gewünscht erfolgen die Untersuchungen nach Absprache bei einem gesonderten Termin außerhalb der Sprechzeiten. In ruhiger Atmosphäre können wir die erhobenen Befunde ausführlich besprechen und Ihr persönliches kardiovaskuläres Risikoprofil ermitteln.


Unsere Leistungen im Einzelnen:


  • Kontrolle von Herzschrittmachern, implantierbaren Defibrillatoren und Ereignisrekordern der Firmen Medtronic und Vitatron
  • Kardiorespiratorische Polygraphie (kleines Schlaflabor) zum Nachweis einer obstruktiven Schlafapnoe als Risikofaktor für Herz- Kreislauferkrankungen.
  • ABI-Messung (Knöchel-Arm-Index - zur Bestimmung von Druchblutungsstörungen der Beine "Schaufensterkrankheit")
  • EKG und Fahrrad-Ergometrie (Belastungs-EKG)
  • Farb-Doppler- und Duplex Echokardiografie (Herzultraschall)
  • Farb-Duplexsonografie der externen hirnversorgenden Gefäße
  • Bestimmung der Gefäßwanddicke (Intima-Media-Messung) als Marker für beginnede Gefäßverkalkung
  • Farb-Duplexsonografie der Beinarterien
  • Farb-Duplexsonografie der Beinvenen zum Ausschluss von Thrombosen
  • Langzeit-EKG
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • Ermittlung eines Risikosocres z.B. PROCAM, Framingham, Score-Deutschland etc.
  • Laboruntersuchungen z.B. NTproBNP (Marker für Herzschwäche), hochsensitives Troponin I (Marker für Herzinfarkt und Herzinfarktriskio), Homocystein, Lipoprotein (a), hochsensitives CRP, LDL/HDL-Cholesterin usw.